Die Petromax Laterne

Geschichtliches

Die Petromax Laterne wurde um 1910 von dem Berliner Ingenieur Max Graetz entwickelt. Dieser weitreisende Mann war bei seinen weltweiten Expeditionen auf eine zuverlässige, netzunabhängige Licht- und Heizquelle angewiesen.
Die Brenndauer der Original-Petromax beträgt ca. 8 Stunden mit einer Füllung von 1 Liter Petroleum. Mit dem entsprechenden Kochaufsatz kann die Laterne auch als Heizplatte eingesetzt werden.

Luft Pumpen

Ollis Petromax Handrad mit Nase nach oben stellen, Luftablassschraube des Manometers und Kipphebel schließen. Mit dem Pumpenkolben Behälter unter Druck setzen bis Manometerzeiger die rote Markierung erreicht hat. Falls die Pumpe nicht "zieht", Pumpendeckel abschrauben, Pumpenkolben entfernen, Ledermanschette einfetten, leicht nach außen stülpen und Pumpenkolben wieder einsetzen.


Anzünden

Strichzeichnung der Laterne Nach dem vollständigen ausglimmen des Glühkörpers, den Vorwärmer zünden und ca. 90 Sek. (bei 20 C Umgebungstemperatur) brennen lassen. Während der Vorheizphase lässt der Druck relativ schnell nach. Sobald dir Druck unter 1 bar fällt, ausreichend Luft nachpumpen (siehe Luft pumpen).
Nach erreichen der Vorheizzeit das Handrad mit der Nase langsam senkrecht nach unten drehen und Kipphebel wieder schließen. Der Glühkörper formt sich und leuchtet. Druck wieder aufbauen (Betriebsdruck zwischen rotem Teilstrich und 3 bar).


Regulierung der Helligkeit

Die Helligkeit der Leuchte ist nur geringfügig über die Verminderung bzw. Erhöhung des Drucks vorzunehmen. Niemals das Handrad zur Regulierung benutzen.

Löschen der Leuchte

Handrad mit der Nase senkrecht nach oben drehen. Die Leuchte erlischt. Ein kurzes nachleuchten ist durchaus normal. Die Leuchte bleibt unter Druck betriebsbereit und kann in jeder Lage transportiert werden. Bei Aufbewahrung der Leuchte über einen längeren Zeitraum sollte der Druck vollständig abgelassen werden.