Der Deutz von Bernhard und Stefan Krack...

Fertig Mein lieber Herr Gesangsverein, was hier geleistet wird grenzt an Perfektion. Der Schlepper ist garantiert in einem besseren Zustand, wie bei Auslieferung durch Deutz. Allerdings wurden bei der Restauration auch keine Kosten und Mühen gescheut, um zig Detailverbesserungen einfließen zu lassen.


Fast komplett montiert


Vorderachse Vorher Zum Vergleich seien hier mal zwei Bilder der Vorderachse dargestellt, die den Vorher/Nachher Zustand dokumentieren. Vorderachse Nachher


Verzinkte Teile Als gelernte Metaller empfindet man scheinbar eine akute Abneigung gegen Rost. Daher wurden viele der Bleche nicht nur grundiert, sondern ganz und gar verzinkt. Eine weitere Maßnahme der Anti-Rost Kampagne endet in der Verwendung von VA. Bolzen, Hebel und Gestänge wurden zum größten Teil neu aus dem Edelmetall gefertigt, der Austausch diverser Schrauben ist dann ebenfalls obligatorisch.

Auf die Frage, ob der Schlepper neue Reifen hat, muss ich wohl nicht eingehen. Ebenso erübrigt sich die Frage nach der Elektrik, der Kabelbaum wurde eigens nachgefertigt.


Fast komplett montiert Sollte sich dies rumsprechen, kann sich die Firma Krack & Müller ab sofort neuen Tätigkeitsbereichen widmen, dem professionellen Renovieren historischer Landmaschinen und dem Bau von Anhängern. Dem Thema Anhängerbau Krack & Müller wird allerdings in einem gesondertem Artikel nachgegangen.